Reakkreditierung MSc in Praktischer Informatik

Gemäß Email des Studierendensekretariats der FernUni Hagen ist die Reakreditierung des Studiengangs Master of Computer Science abgeschlossen.

Im Rahmen der Reakkreditierung wurden der Name des Studiengangs und der akademische Grad geändert. Ab dem Wintersemester 2012/13 (mit dem Inkrafttreten der geänderten Prüfungsordnung Anfang Juni) heißt der Studiengang Master of Science in Praktischer Informatik. Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird Ihnen der neue Abschluss Master of Science in Praktischer Informatik (M. Sc.) vergeben.

Auf Antrag kann im Rahmen einer Übergangsregelung bis einschließlich WS 2016/17 auf noch der bisherigen akademischen Grad Master of Computer Science vergeben werden.

Ein Gedanke zu „Reakkreditierung MSc in Praktischer Informatik

  1. Anbei der gesamte Inhalt der Email

    –8<-- Betreff: Umbenennung des Studiengangs Master of Computer Science in Master of Science in Praktischer Informatik ab dem WS 2012/13 Sehr geehrte Studentin, sehr geehrter Student, Sie sind in dem Studiengang Master of Computer Science eingeschrieben. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Masterstudiengang erfolgreich reakkreditiert wurde. Im Rahmen der Reakkreditierung wurden der Name des Studiengangs und der akademische Grad geändert. Ab dem Wintersemester 2012/13 (mit dem Inkrafttreten der geänderten Prüfungsordnung Anfang Juni) heißt der Studiengang Master of Science in Praktischer Informatik. Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird Ihnen der neue Abschluss Master of Science in Praktischer Informatik (M. Sc.) vergeben. Da Sie in diesen Studiengang vor der Umbenennung eingeschrieben wurden, können Sie im Rahmen einer Übergangsregelung bis einschließlich WS 2016/17 auf Antrag alternativ noch den bisherigen akademischen Grad Master of Computer Science vergeben bekommen. Die Änderung der Bezeichnung hat kaum Auswirkungen auf den Studienverlauf. Sie können Ihren Studiengang weiterhin gemäß dem bisherigen Studienplan fortsetzen. Es haben sich lediglich wenige inhaltliche Änderungen ergeben. Vorbehaltlich der Verabschiedung der Prüfungsordnung durch den Fakultätsrat wird es folgende inhaltliche Änderungen geben: I) Die Unterteilung in Stamm- und Spezialmodule im Katalog M entfällt, so dass sich die Regeln wie folgt vereinfachen: · Einer der fünf Bereiche B1/M1 bis B5/M5 ist als Vertiefungsbereich zu wählen. Aus dem Vertiefungsbereich sind mindestens zwei Module aus Katalog M zu wählen. Aus zwei weiteren Bereichen ist jeweils mindestens ein Modul aus Katalog M oder ein Modul aus Katalog B zu wählen. Die übrigen Module können aus beliebigen Bereichen gewählt werden. Insgesamt müssen mindestens vier Module aus dem Katalog M gewählt werden. · Vier Module aus Katalog M, davon mindestens zwei aus dem Vertiefungsbereich, sind für die vier Modulprüfungen der Master-Prüfung zu verwenden. II) Statt der Abschlussarbeit gibt es ein Abschlussmodul mit Abschlussarbeit und einem Kolloquiumsvortrag vor dem betreuenden Prüfenden. Übergangsregelung: bei einer bis zum 30.09.2012 angemeldeten Abschlussarbeit entfällt das Kolloquium. III) Aus dem Erststudium kann ein Praktikum nicht mehr angerechnet werden. Die Anrechnung gleichwertiger berufspraktischer Leistungen ist weiterhin möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.