alea iacta est!

Die Entscheidung der Wahl der Hochschule für meine geplante Promotion ist gefallen. Ich werde in den kommenden Jahren an der HAW Hamburg eingeschrieben sein. Dort werde ich voraussichtlich an dem gemeinsamen Promotionsprogramm der HAW und der University of the West of Scotland (UWS) teilnehmen, mein Abschlussziel ist ein Ph.D. (Doctor of Philosophy).

Mein deutscher Doktorvater ist Herr Prof. Dr. Rüdiger Weißbach, Professor für Wirtschaftsinformatik im Department Wirtschaft der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW.
Die Arbeit ist im Bereich des Geschäftsprozessmanagements angesiedelt, beschäftigt sich mit Modellen im KMU-Umfeld. In diesem Zusammenhang finden sich demnächst themenbezogene Informationen unter der Rubrik Promotion auf der Webseite.

Abhängig ist das Ganze noch von der erfolgreichen Einbettung des Vorhabens in die schottische Partner-Universität UWS – dort muss ebenfalls ein Professor der dortigen Business School gefunden werden, welcher anschliessend die offizielle Betreuung vor Ort übernimmt. Mein Expose ist in Schottland bereits eingereicht worden und nun heißt es warten… Ein Beginn ist zwar theoretisch ab sofort möglich, offiziell wird jedoch von der HAW Hamburg ein Starttermin zum Oktober bzw. April empfohlen.

Falls sich wider Erwarten kein Betreuuer an der UWS finden lässt, wird versucht das Thema an der Polytechnische Universität Valencia (UPV) zu platzieren. Die HAW arbeitet bereits im CARPE-Verbund mit der Hochschule zusammen und legt aktuell ein gemeinsames Promotionsprogramm auf.

2 Gedanken zu “alea iacta est!

  1. Pingback: PhD an der UWS | 3L (?!) – lifelong learning

  2. Pingback: Lehre und mehr.. | 3L (?!) – lifelong learning

Kommentar verfassen