Endnote für iPad, Mac und PC

Anfangs schwankte ich zwischen einigen Alternativen zur Literaturverwaltung, bin dann letztlich jedoch an Endnote von Thomson Reuters hängen geblieben – nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeit das Programm sowohl am PC als auch am Mac nutzen zu können.

Im November habe ich mir als Nachfolger zu meinem betakten iPad 1 das neue Apple iPad Air zugelegt und bin kurze Zeit später auf die Endnote für iPad-App gestossen.

Für mich persönlich ist das Angebotspaket aus iPad-App, Kombi-Lizenz für PC & Mac sowie dem Web-Tool myEndNote eine super Sache. Veränderungen an der PC- oder Mac-Bibliothek werden automatisch mit der WebApp synchronisiert, gleiches gilt für Bearbeitungen auf dem iPad. Dort lassen sich verknüpfte PDFs oder andere Anhänge bei Bedarf in Echtzeit herunterladen. Anmerkungen während des Lesen können direkt am iPad hinterlegt werden und finden sich später natürlich auch in der PC-Bibliothek wieder.

Beziehen kann man Endnote als Studentenversion z.B. für 110,00 EUR (exkl. Steuern) bei Adept Scientific, die iPad-App gibts bei Apple für 8,99 EUR (inkl. Steuern).

Buch- und Produktrezensionen

In meiner Leseliste findet sich Platz für 10 Bücher und ich befasse mich gerne mit weiterer Literatur. Daher freue ich mich jederzeit über Rezensionsexemplare aus den Bereichen GPM/BPM, KMU-Management sowie verwandten Themen.

Wie im Blog unschwer zu erkennen ist, beschäftige ich mich auch mit Apple bzw. Mac OS spezifischen Programmen, Hardware, Tools oder anderen Begebenheiten.
Wer mag, kann mir daher gerne Bücher oder Sonstiges für eine Rezension an die Adresse aus dem aus dem Impressum schicken.

Für Anfragen oder Hinweise (bsp. zu weiteren Studiengängen/Zertifizierungen) bin ich natürlich ebenfalls dankbar, hierzu am besten eine Email schreiben.

Logitech Professional Presenter R800 unter Mac OS

logitech_r800Wer unter Windows einen Presenter benutzen möchte, der hat es einfach – einstecken und fertig. Unter Mac OS X ist das leider nicht ganz so trivial, da die meisten Hersteller offiziell keine Kompatibilität bieten. Ein solches Exemplar ist der Professional Presenter R800 von Logitech.

Dennoch funktioniert die Bedienung von Powerpoint, Keynote oder Impress am Mac problemlos, wenn man zwei Dinge hat

  1. KeyRemap4MacBook, ein Tool zur Keyboard-Konfiguration
  2. private.xml, meine vorbereitete Mapping-Datei für Powerpoint, Keynote und Impress

Nachdem KeyRemap4MacBook installiert wurde, kann die Custom-Settings-Datei eingelesen werden. Eine Anleitung zur Konfiguration bzw. zum Vorgehen finden sich hier.
Anschliessend läßt sich der Presenter problemlos nutzen, die vorgesehenen Tasten für Vor, Zurück, Blankscreen, Starten/Beenden funktionieren einwandfrei.

Bei Fragen bitte einfach eine Email schreiben.

C# unter Mac OS

Für den Studiengang Computer Science an der Fernuni in Hagen muß im Kurs „Betriebliche Informationssysteme“ (01770) in der objektorientierten Sprache C# (C-Sharp) entwickelt werden.

Unter Windows kann als Entwicklungsumgebung auf Microsoft Visual Studio Express Edition zurückgegriffen werden –  unter Mac OS funktioniert dieses natürlich nicht. Allerdings findet sich in dem opensource .NET-Framework Mono und der MonoDevelop-IDE eine gute Alternative für den Alltag.

Besucherstatistik August 2011

Auf diesem Webserver läuft u.a. das freie Tool Webdruid zur Auswertung der Logfiles.

Wie ich heute morgen feststellen durfte, wurde in der vergangenen Nacht die Marke von 1000 Besuchern im August durchbrochen. Ich bin mal gespannt, wie sich das Ganze in den laufenden Semestern weiterentwickelt.

Übrigens, die Zugriffe aus meinem privaten bzw. dem Firmen-Subnet werden dabei selbstverständlich nicht mitgezählt.

Literaturverwaltung

Aktuell beschäftige ich mich mit der Suche nach einer sinnvollen Literaturverwaltung für die Anfertigung der ganzen Haus-, Abschluss- oder Masterarbeiten. Grundsätzlich gibt es dabei ja mehrere Alternativen, z.B. Citavi, EndNote oder Papers2.

Leider gibt es von Citavi bisher keine Version für Mac OS, die bereits verfügbare Version von EndNote hängt der Windows-Variante ein Release hinterher.

Insgesamt hat mir Papers2 allerdings u.a. aufgrund des Preises sowie der angebotenen Apps für iOS am besten gefallen. Hierbei ist es möglich die gesamte Bibliothek auf dem iPad zu lesen, z.B. weitere PDFs aus der Dropbox zufügen, zu bearbeiten (Markieren, Notizen, etc) sowie automatisch daheim gegen die Gesamtbibliothek zu syncen.

Auf der Webseite der Entwickler ist unter diesem Link eine 30-Tage-Testversion zu beziehen. Wer weitere Erfahrungen mit oder Hinweise zu dem Tool hat, bitte einfach melden.