Vertrauensdozent der GI an der FOM

Mit sofortiger Wirkung wurde mir die ehrenamtliche Tätigkeit des Vertrauensdozenten der Gesellschaft für Informatik e.V. an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management am Studienstandort Hamburg übertragen.

Darüber freue ich mich persönlich sehr – letztlich war eine Präsenz der GI an der FOM, zumindest in Hamburg, bislang nicht wirklich spürbar. Umfragen zu Beginn einer Vorlesungsreihe zeigten häufig eine sehr geringe Mitgliederquote unter meinen Studierenden auf. Der Schwerpunkt der Vertrauensdozentinnen und Vertrauensdozenten setzt genau hier an, so dienen diese Vertreter der Repräsentation der GI an ihrer jeweiligen Hochschule. Damit soll die Bindung der Mitglieder in der Hochschule erhöht und neue Mitglieder unter den Studierenden sowie dem Lehrpersonal gewonnen werden.

Eine (nach den Hochschulstandorten) sortierte Übersicht der >150 bestehenden Ansprechpartner/Hochschulen findet sich hier.

Neuer Lehrauftrag

Neben meinen bestehenden Lehraufträgen an HAW und FOM kommt nun ein weiteres Fach hinzu. Es handelt sich hierbei um das Modul Interdisziplinäre Aspekte der Wirtschaftsinformatik aus dem 2. Semester des Masterstudiengangs IT-Management an der FOM in Hamburg und wird von mir zum kommenden Sommersemester 2014 erstmalig durchgeführt. Damit habe ich nun auch den Sprung von Bachelor- zu Masterstudiengängen geschafft und lasse mich mal überraschen, was für ein Publikum mich dort erwartet.

Interessanterweise müsste ich mit meinen vorhandenen Scheinen aus vergangenen, abgeschlossenen oder aktuellen Studiengängen den FOM-Studiengang IT-Management inhaltlich nahezu komplett abdecken bzw. anrechnen lassen können.. 🙂

Campus Suite an der FOM HH wird geschlossen

Am FOM Studienstandort Hamburg hat sich kürzlich leider eine – aus meiner Sicht sehr bedauerliche – Entwicklung ergeben und die Campus Suite Filiale auf dem Campus wurde vor einigen Tagen geschlossen.

Dabei lag es gemäß Aussage der Betreiber nicht am fehlenden Umsatz oder dem geringen Bedarf vor Ort, sondern an Problemen bzgl. der vertraglichen Ausgestaltung mit der FOM. Wieso, weshalb, warum ist für die Leittragenden – nämlich die Studierenden – allerdings völlig egal. Letztlich ergibt sich hierdurch, dass am Standort Hamburg wieder der alte Zustand bzgl. der Lebensmittelversorgung herrscht und diese Situation leider völlig indiskutabel ist.. :-/

Bleibt zu hoffen, dass in 2014 zügig eine passende Alternative gefunden wird und eine langfristige Vereinbarung geschlossen werden kann.

Viel Glück!

Meinen Teilnehmern aus dem Modul IT-Basics an der FOM Hamburg wünsche ich alles Gute zur Klausur am 21.12.2013. Ehrlich gesagt gehe ich davon aus, dass es keinerlei bösen Überraschungen gibt – aber manchmal steckt der Fehler ja im Detail..

Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Leidgenossen an der HAW Hamburg im Modul Wirtschaftsinformatik I. Diese haben ja noch einige Tage als Schonfrist, dennoch hoffe ich mitte Januar auf vorbereitete Prüfungsteilnehmer – schliesslich kann man auch in einer mündlichen Prüfung durchfallen..

MBA abgeschlossen

mbaHeute durfte ich bei Prof. Dr. Kern und Prof. Dr. Pfahler im Rahmen der Doppelprüfung zur Theorie-Praxis-Reflexion und der mündlichen Verteidigung der Thesis meine letzten Prüfungen im Studiengang Business Administration ablegen. Bei der Planung bzw. der Terminfindung zum Kolloquium ist so ziemlich alles schief gelaufen, was ging.. Letztendlich hat nun aber endlich alles geklappt und der Spuck ist vorbei.

Die schriftliche Abschlussarbeit wurde bereits am 08.07.2013 eingereicht und durch die beiden Gutachter (Prof. Dr. Kern sowie Prof. Dr. Dahm) als bestanden bewertet. Somit habe ich das MBA-Studium an der FOM in Hamburg abgeschlossen und kann mich zusätzlich zu den bereits vorhandenen akademischen Graden B.Sc. und M.Sc. nun ebenfalls mit einem

Master of Business Administration (MBA)

schmücken. Eine schriftliche Bestätigung zur Erlangung durch die FOM liegt bereits vor – das Zeugnis, Urkunde sowie weiterer Papierkrams über die erfolgreiche Masterprüfung sollten innerhalb der kommenden 1-2 Wochen eingehen. Zusätzlich kann wieder ein weiteres Kreuz auf meiner geliebten To-Do-Tafel gemacht werden und es bleiben nur noch ein (bzw. zwei) Häckchen auf der Liste offen.

Für Fragen zum Studium stehe ich natürlich auch allen anderen gerne per Email zur Verfügung.

Campus Suite an der FOM HH

Heute erreichte mich folgende Nachricht zum Hochschulstudienzentrum der FOM in Hamburg:

Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir ab Mo, den 09.09.2013 Campus Suite bei uns im Hause haben!

Das ist in der Tat ein Grund zur Freude. Der Campus der FOM an der Schäferkampsallee existiert bereits seit Juni 2012 und bietet auf 2.200 qm ca. 800 Teilnehmern in Hörsaal und 13 Seminarräumen ausreichend Platz. Die Räumlichkeiten sind modern ausgerichtet und verfügen über neueste technische Ausstattungen, zusätzlich stehen eine Präsenzbibliothek und Aufenthaltsräume zur Verfügung. Bisher boten sich als direkte Bezugsquelle von Cafe, Brötchen, Snacks und Co. allerdings nur Bäcker und Kiosk am Bahnhof Schlump an – dieses Manko wurde nun durch den Einzug von Campus Suite endlich ausgeräumt.

Das Angebot ist zwar zunächst nur auf gewisse Zeiten (während der abendlichen Vorlesungszeiten sowie Samstags) und ein abgespecktes Speiseangebot beschränkt, dennoch ist das eine riesige Verbesserung zum alten Zustand.

Termin zum MBA-Kolloquium

Gestern ist mir vorab per Email der Termin für das Kolloquium zur eingereichten Abschlussarbeit im Rahmen meines MBA-Studiums an der FOM mitgeteilt worden. Damit sollte der schriftliche Teil der Abschlussprüfungen erfolgreich bestritten worden sein – eine verbindliche Bestätigung hierzu ist jedoch erst die offizielle schriftliche Einladung.

Laut Prüfungsordnung § 30 (Kolloquium) erwartet mich nun noch eine letzte mündliche Prüfung inkl. ITM-Transfer. Für den mündlichen Teil der Abschlussprüfung gilt:

(1) Das Kolloquium ergänzt die Master-Thesis und ist selbstständig zu bewerten. Es dient der Feststellung, ob der Prüfling befähigt ist, die Ergebnisse der Master-Thesis, ihre fachlichen Grundlagen, ihre fachübergreifenden Zusammenhänge und ihre außerfachlichen Bezüge mündlich darzustellen und selbst ständig zu begründen sowie ihre Bedeutung für die Praxis einzuschätzen. Dabei soll auch die Bearbeitung des Themas der Master-Thesis mit dem Kandidaten erörtert werden.

(2) Das Kolloquium setzt sich zusammen aus einer Kurzpräsentation und einem anschließenden Fachgespräch. Die Kurzpräsentation behandelt das Thema der Master-Thesis.

Das ist nicht so dramatisch – aber, leider ist auch folgendes zu entnehmen:

(5) Das Kolloquium […] dauert pro Prüfling etwa sechzig Minuten und wird von dem Erst- oder Zweitgutachter der Master-Thesis und einem weiteren Prüfer oder Beisitzer abgenommen […]

Eine Stunde ist wahrhaftig kein Pappenstiel.. Andererseits ist das behandelte Themenumfeld sehr komplex und breit. Nun gut, schauen wir mal, wie ich mich bei meiner (voraussichtlich) letzten Prüfung als Studierender an der FOM schlagen werde.

Studienzeitverlängerung an der FOM

Der MBA an der FOM ist auf vier Semester ausgelegt und somit sollte meine Studienzeit zum 31.08.2013 beendet sein.

Bei mir fehlt zum Abschluss des Studiums nur noch das Kolloquium zur bereits eingereichten Thesis sowie die mündliche Prüfung zum ITM-Transfer Assessment. Diese Prüfung zur Theorie-Praxis Reflexion findet vor dem Kolloquium (gleicher Prüfungstermin, aber eigenständige Prüfung) statt. Hierbei werden die Studierenden zu den im Rahmen des Studiums erworbenen Kompetenzen durch die Verknüpfung der Studieninhalte und Berufspraxis befragt.

Leider habe ich aktuell noch keine verlässlichen Anhaltspunkte, wann diese Kombi-Prüfung tatsächlich stattfinden wird und daher muss ich vorsichtshalber eine Studienzeitverlängerung beantragen. Die FOM stellt hierfür – übrigens automatisch für alle Studierenden im letzten Semester – eine unkomplizierte Möglichkeit per Webformular zur Verfügung.
Ob die zusätzlichen Studienmonate nun kostenlos oder kostenpflichtig sind, ist dabei abhängig von den noch zu erbringenden Prüfungsleistungen.

MBA-Thesis abgegeben

masterthesisHeute wurde die Abschlussarbeit im Studiengang Business Administration zum Druck gegeben. Die Einreichung der gebundenen Ausfertigung erfolgt zum nächstmöglichen Termin am Standort Hamburg – d.h. am kommenden Montag.

Die digitale Variante für das Prüfungsamt der FOM in Essen sowie die Gutachter kann anschliessend im Online-Campus hochgeladen werden, die Zeiten von CD-ROM oder DVD sind vorbei.

Damit sind auch in diesem Studiengang alle schriftlichen Leistungsnachweise erbracht.

Die Gutachten inkl. Note von Herr Prof. Dr. Uwe Kern sowie dem Zweitgutachter sollten erfahrungsgemäß innerhalb von 4-8 Wochen, d.h. spätestens bis Ende August, fertiggestellt sein. Abschliessend erwartet mich dann noch eine letzte mündliche Prüfung, das Kolloquium. Sofern diese Verteidigung der Thesis ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurde, dauert es danach ca. 2-4 Wochen bis zum Erhalt der Urkunde. Diese Zeitspanne muss für den offiziellen Verwaltungsakt mit Beantragung, Zusendung usw. eingeplant werden – das bin ich allerdings inzwischen gewöhnt. Halb so wild, schliesslich gilt als Abschlussdatum der Tag der letzten Prüfungsleistung und ich bleibe damit innerhalb der Regel-Studiendauer von vier Semestern.

Durch die Einreichung im Juli erfolgt die Abgabe dieser Abschlussarbeit ziemlich genau ein Jahr nach der letzten Einreichung einer Thesis – damals im M.Sc. in Praktischer Informatik an der FernUni Hagen.

Bildung als Grundlage für eine bessere Zukunft

FotoAls Belohnung für die Fertigstellung der MBA-Thesis sowie als „Arbeitsgerät“ für meine Lehrtätigkeit an FOM sowie HAW Hamburg habe ich in der letzten Woche einen neuen Füllfederhalter erworben.

Welches andere Schreibgerät für ein Engagement in Bildung und Lehre hätte ich hier wählen können, als ein Meisterstück Classique aus der Signature for Good-Serie vom Traditionsunternehmen Montblanc? Mit diesem Programm unterstützt Montblanc aktiv die Bildungsprojekte der UNICEF, um Kindern auf der ganzen Welt zu helfen. Der Slogan der Kampagne lautet

Bildung als Grundlage für eine bessere Zukunft

und paßt thematisch somit hervorragend. Für Korrekturen, Anmerkungen und ähnliches habe ich natürlich gleich ein Fäßchen roter Tinte gekauft..

Weitere Informationen zum Signature for Good-Programm gibt es direkt bei Montblanc.

P.S. Als guter Hanseat besteht natürlich eine besondere Bindung zu Montblanc – schliesslich befindet sich in meiner Heimatstadt Hamburg auch der Stammsitz des Unternehmens.