Forschungsforum der FOM

Im Rahmen des standortübergreifenden 3. Forschungsforums der FOM läd die Hochschule auch in diesem Jahr zu verschiedenen Forschungsbereichen ein. Namhafte Universitätsprofessoren, Fachleute aus den Unternehmen sowie Professoren und Dozenten der FOM freuen sich darauf, sich mit Ihnen zu aktuellen Forschungs- und Transferfragen auszutauschen.

Die Forschungsforen finden aufgeteilt nach verschiedenen Fachdisziplinen statt. In Essen finden diese vom 16.-18.11.2012 für die Fachrichtungen

  • Finance & Accounting
  • IT-Management
  • Dienstleistungen/Logistik
  • Marketing

sowie am 17.11.2012 in München für die Fachrichtung

  • Human Resources

statt. Ausführliche Informationen finden sich im Online Campus auf der entsprechenden Seite.

Abschlussarbeit MBA

Langsam festigt sich das Thema für meine Abschlussarbeit im Master-Studiengang Business Administration an der FOM. Das Ganze geht in Richtung des Business Process Managements und beschäftigt sich in diesem Umfeld mit der generellen Systematisierung der gegenwärtigen Ansätze.

Mein Betreuuer ist voraussichtlich Herr Prof. Dr. Uwe Kern, Dekan der Wirtschaftsinformatik der FOM, welcher auch bereits meine Bachelor-Thesis betreut hat.

Die Literatur stellen neben u.a. die folgenden Bücher bzw. Veröffentlichungen:

  • Becker, J., Kugeler M., Rosemann, M.: Prozessmanagement – Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung; Springer Verlag, Berlin 2005
  • Österle, H.: Business Engineering: Prozess- und Systementwicklung; 2. Aufl., Springer Verlag, Berlin 1995
  • Österle, H., Blessing, D.: Ansätze des Business Engineering. In: Business Engineering. HMD 42 (2005), Nr. 241, S. 7-17, dpunkt-Verlag, Heidelberg 2005
  • Schmelzer, H. J.; Sesselmann, W.: Geschäftsprozessmanagement in der Praxis; 5. Aufl., Hanser Verlag, München 2006
  • Weske, M.: Business Process Management: Concepts, Languages, Architectures. 2. Aufl., Springer Verlag, Berlin 2012

Halbzeit beim MBA-Studium

Erfahrungsbericht – Eine letzte Hausarbeit muss noch eingereicht werden, dann endet auch das zweite Semester meines MBA-Studiums an der FOM in Hamburg. Damit ist nach zwei von vier Semestern zeitlich betrachtet nun Halbzeit.

Wenn man das Ganze allerdings aus der Perspektive der Studienmodul-Anzahl bewertet, ist das Bergfest bereits seit geraumer Zeit vorüber. Von den 12 Modulen sind bereits 8 erledigt und der Rest sollte im kommenden Semester abgearbeitet werden. Im vierten Teil des Studienprogramms liegt der Fokus primär auf der Masterthesis. Zeit für ein Fazit!? Ja, durchaus…

Grundsätzlich wurden bisher die maßgebliche Teile einer BWL/Management-Ausbildung angepackt. Neben Grundlagen in Ökonomie, Marketing, Finanzierung und Recht, gab es die üblichen Beigaben in Form von Research-Methodik, strategischem Management und Softskills. Inhaltlich ist dieser Querschnitt für „nicht-BWLer“ sicherlich ausreichend – jedoch sind Vertiefungen oder die Einführung in praktisch umsetzbare Methoden in gewissen Modulen durchweg Mangelware. Oder kommt mir das nur so vor?

Wenn man sich den urspünglichen Sinn eines MBA-Programms anschaut, passt das Ganze wieder. Gemäß Wikipedia ist ein MBA

„[ein] überwiegend generalistisches Managementstudium [..], das alle wesentlichen Managementfunktionen abdecken soll. Begrenzte Spezialisierungen sind zulässig. Zielgruppen dieser Programme sind unter anderem Ingenieure, Natur- und Geisteswissenschaftler, Juristen und Mediziner [..].“

Hierzu kommen, ebenfalls gemäß Wikipedia, noch die folgenden Kerneigenschaften

Von einem MBA-Programm wird erwartet, dass es nicht nur Kenntnisse und methodische Fertigkeiten vermittelt, sondern auch Führungsverhalten, unternehmerisches Denken, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit trainiert.

Natürlich hat jeder Teilnehmer so seinen Wunschschwerpunkt bzw. gewisse Vorstellungen – allerdings muss man sich dann wohl nochmal den generalistischen Charakter vor Augen führen. Ob dieses Studienkonzept tatsächlich den Erwartungen der Teilnehmer entspricht, steht auf einem anderen Blatt Papier. Meine wird jedoch durch die Breite des Studiums bis auf kleine Ausnahmen weitgehend erfüllt.

Vertiefungsrichtung MBA

Im Rahmen des Studiengangs Business Administration an der FOM in Hamburg können vom 19.03.2012 bis zum 23.04.2012 die eigenen Vorlieben zu den Vertiefungsmodulen im 3. Semester bekannt gegeben werden.

Zur Auswahl stehen hierbei diesmal:

  • International Management mit den beiden Module International Strategy & Sales sowie International Entrepreneurship
  • Finance, bestehend aus International Finance und International Asset Management
  • Marketing & Sales mit Marketing Strategies und Sales & Customer Relations Management
  • Project & Contract, zusammengesetzt aus Project Management Tools & Organisation sowie Risk & Contract Management
  • Process & Change, dh. die Module Organisation Development und Process, Quality & Change Management

Meine Wahl ist bereits erfolgt und traf den Themenkomplex Process & Change. Nun bleibt abzuwarten, wie die restlichen Teilnehmer wählen – die Module werden i.d.R. erst bei einer gewissen Mindestanzahl auch tatsächlich angeboten.

Themenauswahl MBA / Economics

Am 03.09.2011 findet die erste Vorlesung im Modul Economics im Studiengang Business Administration statt. Die Themen für die Hausarbeiten sind jedoch bereits veröffentlicht worden – die gesamte Liste ist im Forum (Economics) hinterlegt.

Gemeinsam mit einem Kommilitonen ist ein Thema zu bearbeiten und die Ausarbeitung sowie Präsentation bis zum 12.12.2011 einzureichen. Meine thematischen Favouriten wären

  • Necessary Adjustments of fiscal policy in the Euro Area (ECB 03-2010)
  • Growth perspectives in Germany? (www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de, www.ifo.de; German economy in stormy waters, www.dbresearch.de)
  • 10th anniversary of the ECB: achievements and challenges (www.ecb.org; special edition monthly bulletin)

Erster Eindruck FOM MBA

Heute sind die Zugangsdaten (und – leider – auch die Rechnungsübersicht) zum Studiengang Business Administration an der FOM angekommen. Damit konnte ich bereits einen Blick in die Teilnehmerlisten der MBA-Kurse am Studienstandort Hamburg werfen.

Derzeit sind in den Kursen durchschnittlich 12 Personen eingetragen. Darunter sind die folgenden akademischen Abschlüsse vertreten

  • 5 x B.A.
  • 3 x Dipl.-Ing.
  • 2 x B.Sc.
  • 1 x Dipl.-Volksw.

Möglicherweise ändert sich das Teilnehmerfeld noch ein wenig, grundsätzlich ist das jedoch insgesamt ein recht gemischter Haufen.

Vorlesungsbeginn FOM MBA

Die ersten Vorlesungen im Studiengang Business Administration an der FOM starten an diesem Freitag (26.08.2011) am Standort Hamburg. Es handelt sich um den optionalen Crash-Kurs BWL, welcher sich aus fünf Terminen mit einem Stundenumfang von 22 Stunden zusammensetzt.

Teilnehmern, die noch kein wirtschaftswissenschaftliches Studium absolviert haben, vermittelt ein Crashkurs zur Betriebswirtschaftslehre einen Überblick über das Fach und die notwendige Terminologie, so dass alle Studenten über eine gemeinsame Basis verfügen.

Eine Woche später startet der optionale Crash-Kurs Methodology zur Einführung in das wissenschaftliches Arbeiten mit drei Terminen und einem Umfang von 13 Stunden.

Die eigentliche Eröffnungsveranstaltung zum MBA findet am 31. August statt und wird durch den Gesamtstudienleiter Prof. Dr. Willi Küpper gehalten. Eine kurze Zusammenfassung hierzu werde ich vermutlich am Folgetag veröffentlichen.

TOEFL

Für eine abschliessende Immatrikulation für den Studiengang Business Administration an der FOM in Hamburg benötigte ich gemäß Zulassungsvoraussetzung noch einen aktuellen Sprachnachweis. Diesen habe ich in Form eines TOEFL im Amerikazentrum in Hamburg abgelegt.

Der Test of English as a Foreign Language (TOEFL) ist ein standardisierter Test, in dem die Kenntnis der englischen Sprache von Nicht-Muttersprachlern überprüft wird. Der Test wird von vielen Universitäten im englischsprachigen Raum, insbesondere in den USA, als Zulassungsvoraussetzung anerkannt. In seiner derzeitigen Form (iBT) ist er in die Abschnitte

  1. Reading Comprehension (Verständnis geschriebener Sprache)
  2. Listening Comprehension (Verständnis gesprochener Sprache)
  3. Speaking (Sprechen)
  4. Written Expression (Selbständiges Schreiben)

gegliedert. Grammatik wird in allen vier Testformen berücksichtigt. Die Antworten in den ersten beiden Testteilen werden im Multiple-Choice-System gegeben.

Für die Zulassung für den Studiengang benötigt man 79 der möglichen 120 Punkte im iBT. Ich habe insgesamt 98 Punkte, wobei hierbei in allen vier Disziplinen jeweils mindestens 22 der erreichbaren 30 Punkte vorliegen und somit die Einstufung in das höchste Sprachniveau (High 22-30) erzielt wurde.

Vorbereitungskurse o.ä. habe ich nicht besucht. Wer lediglich einen Nachweis über die sprachliche Eignung (z.B. für einen Studiengang) erbringen muss, kann meiner Meinung nach unvorbereitet den Test aufsuchen.

Reakkreditierung FOM MBA

Im Online-Studienbuch des Studiengangs Business Administration an der FOM wurden gemäß Reakkreditierung (Änderung von 60 auf 90 Punkte) die ECTS-Punkte der einzelnen Module aktualisiert. Vor einigen Tagen war hier noch der alte Stand zu sehen.

Hieraus ergibt sich folgende Änderungen der ECTS-Punkte der einzelnen Module (alte Punktzahl → neue Punktzahl):

  • Business Law 2 → 5
  • Economics 2 → 5
  • Financial Management 4 → 6
  • Human Resource Management 4 → 5
  • International Investment & Controlling 4 → 5
  • Management Decision Making 4 → 5
  • Marketing 4 → 6
  • Research Methods 2 → 5
  • Soft Skills & Leadership Qualities 2 → 5
  • Strategic Corporate Management 4 → 6
  • Thesis und Defence 20 → 25
  • Wahlschwerpunkt 8 → 12

Immatrikulation MBA

Die Bestätigung der FOM zur Einschreibung in den Studiengang Business Administration ist eingegangen. In meinem persönlichen Online-Bereich bei ist auch bereits das entsprechende Studienbuch zu finden.

In dieser Übersicht stehen zwar noch die alten ECTS-Punkte der einzelnen Module, jedoch die Modultitel sollten korrekt sein.

Für die endgültige Einschreibung fehlt laut Zulassungsvoraussetzung noch der Nachweis guter Englischkenntnisse durch ein entsprechendes Zertifikat z.B. TOEIC 700, TOEFL 550(PBT)/213(CBT)/79(IBT). Ein solcher Nachweis kann bis zum 01. September nachgereicht werden.