Neuer Lehrauftrag

Neben meinen bestehenden Lehraufträgen an HAW und FOM kommt nun ein weiteres Fach hinzu. Es handelt sich hierbei um das Modul Interdisziplinäre Aspekte der Wirtschaftsinformatik aus dem 2. Semester des Masterstudiengangs IT-Management an der FOM in Hamburg und wird von mir zum kommenden Sommersemester 2014 erstmalig durchgeführt. Damit habe ich nun auch den Sprung von Bachelor- zu Masterstudiengängen geschafft und lasse mich mal überraschen, was für ein Publikum mich dort erwartet.

Interessanterweise müsste ich mit meinen vorhandenen Scheinen aus vergangenen, abgeschlossenen oder aktuellen Studiengängen den FOM-Studiengang IT-Management inhaltlich nahezu komplett abdecken bzw. anrechnen lassen können.. 🙂

Frohe Weihnachten!

Schon wieder ist ein Jahr vorbei.. 2013 mit seinen Höhen und Tiefen verging wie im Fluge. Der passende Moment, innezuhalten und das vergangene Jahr mit seinen 12 Monaten noch einmal Revue passieren zu lassen.. Rückblickend für mich durchaus ein spannendes Jahr. So gab es u.a. eine Vielzahl an Eindrücken, es wurde wieder ein Studium abgeschlossen und eine neue, interessante Aufgabe gefunden.

Dennoch sollte man auch nach vorne schauen, neue Ziele formulieren und diese dann nach den anstehenden Feiertagen in 2014 realisieren.

In diesem Sinne wünsche ich allen Bots und Suchmaschinen, aber vor allem den menschlichen Lesern, ein frohes Fest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr – Merry Christmas and a Happy New Year – Joyeux Noël et Bonne Année – Buon Natale e Felice Anno Nuovo – Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo – Noeliniz Ve Yeni Yiliniz Kutlu Olsun – Wesolych Swiat i Szczesliwego Nowego Roku – Glædelig Jul og godt nytår – Kala Christougenna Kieftihismenos O Kenourios Chronos – Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva i s Novim Godom – Kellemes karácsonyi ünnepeket és

Campus Suite an der FOM HH wird geschlossen

Am FOM Studienstandort Hamburg hat sich kürzlich leider eine – aus meiner Sicht sehr bedauerliche – Entwicklung ergeben und die Campus Suite Filiale auf dem Campus wurde vor einigen Tagen geschlossen.

Dabei lag es gemäß Aussage der Betreiber nicht am fehlenden Umsatz oder dem geringen Bedarf vor Ort, sondern an Problemen bzgl. der vertraglichen Ausgestaltung mit der FOM. Wieso, weshalb, warum ist für die Leittragenden – nämlich die Studierenden – allerdings völlig egal. Letztlich ergibt sich hierdurch, dass am Standort Hamburg wieder der alte Zustand bzgl. der Lebensmittelversorgung herrscht und diese Situation leider völlig indiskutabel ist.. :-/

Bleibt zu hoffen, dass in 2014 zügig eine passende Alternative gefunden wird und eine langfristige Vereinbarung geschlossen werden kann.

HAW-Promotionskooperationen im Hamburger Abendblatt

Am 14.12.2013 berichtete das Hamburger Abendblatt über die Hürden von Fachhochschul-Absolventen auf dem Weg zur Promotion.

Dabei wurde u.a. auf die derzeitige Situation meiner Kommilitonen an der HAW Hamburg eingegangen, hierbei im Allgemeinen auf die bestehende Promotionskooperationen der HAW Hamburg und der UWS in Paisley und in diesem Kontext im Speziellen auch auf meinen ehemaligen Mit-Promovend Dr. Johannes Hinckeldeyn. Johannes und ich haben/hatten den selben Supervisor in Schottland, nämlich Dr. Rob Dekkers.

Nachdem in Schleswig-Holstein voraussichtlich in 2014/2015 die Promotion an Fachhochschulen möglich sein wird, stellt sich die Frage ob die Hamburgische Wissenschaftsbehörde diesem Vorschlag mittel- bis langfristig folgen wird. Aktuell will die BWF die Universitäten der Hansestadt jedoch nur verpflichten, kooperative Promotionsprogramme mit der HAW einzurichten und hierbei eine Diskriminierung von FH-Absolventen durch die Universitäten nicht mehr zulässig ist. Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass ein solches Vorgehen an der Universität Hamburg im Bereich Wirtschaftsinformatik scheinbar zur Regel gehört(e) – wobei ich letztlich nebem dem „bemängelten“ B.Sc. einer Fachhochschule auch noch einen M.Sc. einer deutschen Universität vorweisen konnte.

So ist die Sachlage zur Promotion in Hamburg noch nicht optimal geklärt, dennoch zeigt sich ein Schritt in die richtige Richtung.

Viel Glück!

Meinen Teilnehmern aus dem Modul IT-Basics an der FOM Hamburg wünsche ich alles Gute zur Klausur am 21.12.2013. Ehrlich gesagt gehe ich davon aus, dass es keinerlei bösen Überraschungen gibt – aber manchmal steckt der Fehler ja im Detail..

Gleiches gilt selbstverständlich auch für die Leidgenossen an der HAW Hamburg im Modul Wirtschaftsinformatik I. Diese haben ja noch einige Tage als Schonfrist, dennoch hoffe ich mitte Januar auf vorbereitete Prüfungsteilnehmer – schliesslich kann man auch in einer mündlichen Prüfung durchfallen..

Endnote für iPad, Mac und PC

Anfangs schwankte ich zwischen einigen Alternativen zur Literaturverwaltung, bin dann letztlich jedoch an Endnote von Thomson Reuters hängen geblieben – nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeit das Programm sowohl am PC als auch am Mac nutzen zu können.

Im November habe ich mir als Nachfolger zu meinem betakten iPad 1 das neue Apple iPad Air zugelegt und bin kurze Zeit später auf die Endnote für iPad-App gestossen.

Für mich persönlich ist das Angebotspaket aus iPad-App, Kombi-Lizenz für PC & Mac sowie dem Web-Tool myEndNote eine super Sache. Veränderungen an der PC- oder Mac-Bibliothek werden automatisch mit der WebApp synchronisiert, gleiches gilt für Bearbeitungen auf dem iPad. Dort lassen sich verknüpfte PDFs oder andere Anhänge bei Bedarf in Echtzeit herunterladen. Anmerkungen während des Lesen können direkt am iPad hinterlegt werden und finden sich später natürlich auch in der PC-Bibliothek wieder.

Beziehen kann man Endnote als Studentenversion z.B. für 110,00 EUR (exkl. Steuern) bei Adept Scientific, die iPad-App gibts bei Apple für 8,99 EUR (inkl. Steuern).

Beitrag für die BPM2014 eingereicht

Die BPM Konferenz Europe 2014 findet im kommenden Jahr (wie angekündigt) in London statt. Hierfür habe ich termingerecht einen Beitrag eingereicht und muss nun auf die Rückmeldung vom Fachausschuss warten.

Der Beitrag hängt mit meiner Promotion zusammen und beschäftigt sich mit dem aktuellen Stand und neuen Ansätzen für eine erfolgreiche Umsetzung von Geschäftsprozessmanagement in Klein- und mittelständischen Unternehmen.

Ist BPM für KMU auf lange Sicht nur eine Wunschvorstellung, eine überschätzte und riskante Modeerscheinung oder eine Herausforderung mit effektiven Chancen und Potenzialen? Der Fokus des Vortrags liegt hierbei u.a. auf Problemstellungen durch strukturelle und kulturelle Unterschiede zwischen KMUs und ihren größeren Konkurrenten sowie der zukünftigen Entwicklung bzw. dem „quo vadis BPM“?

Seminarauswahl M.Sc. Wirt-Inf

Im Rahmen des Master-Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität Hagen muss ein Seminar belegt werden. Gemäß Prüfungsordnung sind Seminar und Masterarbeit an der gleichen Fakultät zu absolvieren. Bei mir ergibt sich somit automatisch die Fakultät für Mathematik/Informatik – glücklicherweise wird dort auch ein unbenoteter Leistungsnachweis vergeben.

Zur Auswahl stehen im kommenden Semester u.a. die Seminare „19914 Betriebssysteme“ sowie „19915 Verteilte Systeme und CSCW/L„. Ich persönlich habe mich jetzt mit den verteilten Systemen bzw. kooperativem Arbeiten zugewendet und mich jetzt dafür registriert. Bleibt spannend, ob ich dort auch einen Platz erhalten, die Anzahl an Teilnehmern ist begrenzt.