Wirtschaftsinformatik abgeschlossen

msc2Zum Wintersemester 2012/13 bin ich nach meinem Abschluss in praktischer Informatik in den Studiengang M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität Hagen eingestiegen. Diesen konnte ich mit der letzten Prüfung im September 2015 nun ebenfalls beenden und verfüge somit jetzt sowohl über Mastergrade in der praktischen als auch der angewandten Informatik.

Das Zeugnis sowie die entsprechende Urkunde gemäß aktueller PO zum Abschluß als

Master of Science (M.Sc.)

liegen inzwischen vor, den Entschluss für meinen Abschied von der FernUni habe ich bereits vor einiger Zeit gefällt und mit der Exmatrikulation ist dieses nun auch amtlich.

Organisatorisch (zum Zweiten!) sowie inhaltlich hatte ich so meine Problemchen mit diesem Studiengang, für Fragen zum Studium stehe ich daher gerne per Email zur Verfügung – gleiches gilt natürlich für Fragestellungen bzgl. der belegten Module oder Prüfungen.

Tschüss FernUniversität Hagen

logo-fernuni-hagenNun ist es tatsächlich soweit und ich verabschiede mich nach gut vier Jahren und zwei Studiengängen von der FernUniversität in Hagen.

Das Studium an der Hochschule war zwar nicht immer nach meinem Geschmack und hatte mitunter seine Tücken. So musste ich hier aufgrund der entsprechenden Prüfungsordnung das eine oder andere Modul mitnehmen, mit dessen Inhalt ich mich vermutlich sonst niemals freiwillig auseinandergesetzt hätte. Auch war ich – besonders im letzten Studiengangnicht stets ein vorbildlicher Student. Dennoch brachte mir das breite Spektrum der gewählten Module aus den abgeschlossenen Studiengängen M.Sc. Praktische Informatik sowie M.Sc. Wirtschaftsinformatik interessante Einblicke. Sowohl in klassischen Bereichen der Informatik, interdisziplinären Thematiken der Wirtschaftsinformatik als auch in betriebswissenschaftlichen Sachverhalten. Und letztlich ging es mir doch genau darum..

So habe ich über die letzten Jahre zusätzlich u.a. die folgenden Module bezogen, selbst wenn ich darin u.U. keine Prüfung abgelegte. Dazu gehörten

  • Business Intelligence (42200)
  • Integrale Führung – Die Integration von Individuum und Organisation und das integrale Modell der Führung in/von Organisationen (42080)
  • Marketing (41631)
  • Marktforschung und Sektorales Marketing (41631)
  • Organisation I-III (41661, 41662, 41663)
  • Organizational Behavior I-IV (41710, 41711, 41712, 41713)

Als heutzutage unendlich weiserer Mensch muss ich jedoch festhalten, dass die Motivation für einzelne Module letztlich überhaupt keine Rolle spielt. Studierende müssen ggfs. gezwungen werden über den Tellerrand zu schauen, um Neues zu entdecken. Eine Erkenntnis, für die ich persönlich sehr lange brauchte aber irgendwann verinnerlichte. Dennoch erstaunt es mich, dass mir ausgerechnet ein Themengebiet wie Rechnerarchitektur am meisten lag und ich in Fächern wie PC-TechnologieVirtuelle Maschinen, Mobile Computing oder Advanced Parallel Computing die besten Noten erzielen konnte.

Zusammenfassend und rückblickend waren es ein paar interessante sowie bereichernde Jahre, welche ich auch nicht missen mag. Letztlich ist die Entscheidung aus dem April 2011 mich an der FernUni in Hagen einzuschreiben der ursprüngliche Beginn von diesem Blog. Daher sage ich Heute mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Danke und Tschüss, liebe FernUniversität!

Aktuell würde ich Brief und Siegel geben, dass ich niemals wieder an die FernUniversität bzw. in die Stadt Hagen zurückkommen werde – aber man sollte ja niemals nie sagen und wer weiss was kommt und die ferne Zukunft bringt.. :-)

Übrigens, die FernUni kann inzwischen auf eine 40-jährige Geschichte zurückschauen. So fanden 2015 in Hagen die Feierlichkeiten zum 40. Jubiläumsjahr statt. Wer mag kann sich auch die beeindruckenden Zahlen zur FUH bzw. die Studierendenentwicklung von 1975-2015 anschauen. Weiter so, wenn auch ohne mich..

Modulabschluss 01729

Datei 23.09.15, 14 15 33Heute habe ich die letzte Master-Prüfung meines Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der Fernuni Hagen bei Herrn Prof. Dr. Schiffmann vom Lehrgebiet für Rechnerarchitektur abgelegt und bestanden. Somit sind nun alle Prüfungsleistungen erfüllt.

Es handelte sich bei der Prüfung um das Fach „Advanced Parallel Computing“ (Modul 01729). Inhaltlich ehrlich gesagt überhaupt nicht meine Ecke, letztlich aber mit etwas Aufwand durchaus machbar. Bei diesem Modul bestand aufgrund der geringen „Nachfrage“ die Option zu einer mündlichen Prüfung, welche bei mir auch gut gelaufen ist.

Klausurenmarathon WS2014/15

Gemäß meines Berichts zum Zwischenstand im M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der FernUni Hagen wollte ich ja Klausurtechnisch etwas reinklotzen. Das habe ich auch gemacht und darf nun auf einen Monat mit mehreren Prüfungen zurückblicken.

Die Auswahl an Klausurorten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft sind ja gräßlich und eigentlich eine Zumutung, nichts desto Trotz habe ich mich dann gleich mehrfach nach Düsseldorf geschleppt und dort die Klausuren

  • Grundlagen des Marketing (31621)
  • Business/IT-Alignment (32701)
  • Business Intelligence (32711)

abgelegt. Einzig die Klausur zu E-Business Management (32301) durfte ich in den Räumen der Uni Hamburg ablegen.

Die jeweiligen Ergebnisse betrachte ich mit durchwachsenen Gefühlen und kann den Klausurausgang teilweise ausgesprochen schlecht abschätzen. Dennoch heißt es erstmal einige Wochen auf die endgültige Note warten, dabei rechne ich persönlich nicht mit einer Rückmeldung vor Mitte/Ende Mai. Aber wer weiss, vielleicht werde ich ja doch früher überrascht..

Klausurorte WS2014/15 – WFT?!?

Ich wollte in diesem Semester ja ein paar Modul-Prüfungen ablegen, um den Studiengang M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität Hagen endlich abzuschliessen. Guter Plan, leider sieht sich die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft nicht in der Lage ein paar sinnvolle Prüfungsorte anzubieten. So habe ich doch tatsächlich die Auswahl zwischenden folgenden Städten

  • Budapest (A03)
  • Düsseldorf (D)
  • München (M)
  • Potsdam (PO)
  • St. Petersburg (A12)

Wenn die Prüfungen alle zusammengefasst an 2-3 Tagen wären, könnte ich damit ja leben. Die Realität heißt aber jeweils eine Prüfung am 06.03., 09.03., 24.03. sowie 27.03.2015. Somit muss ich wohl oder übel jeweils pro Klausur vor Ort antanzen. Ätzend!!!

Die Kollegen aus der Fakultät für Mathematik/Informatik sind glücklicherweise besser organisiert. Deren Klausuren darf ich (wie bereits in der Vergangenheit) in Hamburg schreiben, allerdings steht dieses Semester für mich dort nur eine Prüfung auf dem Programm.

Zwischenstand M.Sc. Wirt-Inf

Nach dem Abschluss des Seminars am vergangenen Freitag habe ich meine Liste der offenen Module für den Studiengang M.Sc. Wirtschaftsinformatik an der FernUniversität in Hagen einmal angeschaut. Für einen Antrag auf Ausstellung eines Masterzeugnisses fehlen inzwischen nur noch vier Klausuren.

Die Bilanz der vergangenen Semester ist allerdings mau. Ich habe zuletzt für das Studium recht wenig Aufwand betrieben. Teilweise wurden gar keine Module belegt oder nur „angeschaut“ jedoch keine Prüfungen abgelegt. Das muss sich nun ändern..

SS12

WS12

SS13

WS13

SS14

WS14

SS15

Erledigt Belegt – Erledigt Bearbeitet – Erledigt Erledigt – Erledigt Geplant

Ich habe zu diesem Zweck fünf mehr oder weniger passende Module aus dem entsprechenden Modulkatalog belegt und suche mir nach der Sichtung aus, welche ich tatsächlich als Klausur ablegen möchte. Darunter fallen teilweise auch bereits früher belegte Inhalte (in neuer Überarbeitung). Es handelt sich um die Module

  • Grundlagen des Marketing (31621)
  • E-Business Management (32301)
  • Integrale Führung (32671)
  • Business/IT-Alignment (32701)
  • Business Intelligence (32711)

Die entsprechenden Klausuren sollen in den beiden kommenden Semestern (WS2014/2015 bzw. SS2015) abgeschlossen werden. Alle anderen Leistungen inkl. Abschlussarbeit sind bereits vorhanden und damit kann hoffentlich zu diesen Studiengang auch endlich ein Haken auf meiner ToDo-Liste gemacht werden.

Seminar-Präsenztag an der FUH

Den vergangenen Freitag (27.06.2014) durfte ich an der FernUniversität Hagen in Hagen verbringen. Zuletzt bin ich vor knapp zwei Jahren vor Ort gewesen, damals noch für die letzten mündlichen Prüfungen im abgeschlossenen Studiengang M.Sc. Praktische Informatik.

Der aktuelle Anlaß war mein Pflichtseminar zu verteilten Systemen und CSCW/L  im Studiengang M.Sc. Wirtschaftsinformatik. Dieses wurde vom Lehrgebiet Kooperative Systeme als Sammelseminar (Kombination aus 1914/19914 und 1915/19915) durch Prof. Dr. Jörg M. Haake, apl. Prof. Dr. Christian Icking und Dr. Lihong Ma angeboten.

Für einen Seminarschein wurde eine schriftliche Ausarbeitung und ein Vortrag zum jeweiligen Thema erwartet, jeweils von zwei kooperierenden Teilnehmern gemeinsam. Aus diesem Grund wurden die Studierenden bei Zuteilung eines Seminarplatzes in Zweiergruppen aufgeteilt und mussten anschliessend eines der folgenden Themen aufbereiten

  • Säuberungsstrategien für Flashspeicher
  • Gleichmäßige Benutzung von Flashspeicher durch aktiven Umzug von statischen Daten
  • Flash-Dateisysteme
  • Echtzeit-Linux mit Xenomai und Adeos
  • Ein Ansatz zur Kombination von User-Threads und Kernel-Threads
  • Das Betriebssystem in der Cloud
  • Dezentrale Benutzer-Authentifikation in einem globalen Dateisystem
  • Optimistische Replikation
  • Evaluation von CSCL/W/Social-Software bezüglich des Potentials zur Verbesserung des Wissensmanagements
  • Verteile Systeme für die Speicherung strukturierter Daten
  • Das Google File System

Die abschliessende Präsenzveranstaltung vor Ort in Hagen dauerte einen ganzen Tag und bestand aus Vorträgen der Teilnehmerteams zu den bearbeiteten Themen. Nach erfolgreicher Bearbeitung der Seminararbeit sowie der Vorstellung (ca. 30 min Vortrag sowie 10 min Diskussion) durfte der unbenotete Leistungsnachweis direkt mit nach Hause genommen werden. An dieser Stelle noch ein große Dankeschön an meinen Mitstreiter Lutz Hühnken, einem IT-Professional aus Hamburg. Gemeinsam haben wir unser Thema Dezentrale Benutzer-Authentifikation in einem globalen Dateisystem ja noch ganz gut über die Bühne gebracht..

Seminarplatz 01915/19915

Vor einigen Tagen habe ich per Email den Hinweis erhalten, dass ich einen Seminarplatz im Seminar 01915 „Verteilte Systeme und CSCW/L“ bzw. 19915 „Verteilte Systeme und CSCW/L für Master Wirtschaftsinformatik“ im kommenden Sommersemester 2014 erhalten habe. Damit ist mir aus den beiden Optionen auch bevorzugtes Seminar zugewiesen worden.

Die Betreuer werden wohl demnächst zwecks Themenvergabe mit mir Kontakt aufnehmen und ich darf mich somit überraschen lassen, was dort so auf mich zukommt.

Beeindruckende Zahlen der FUH

jahrbuch2012Heute fand ich zum zweiten Mal eine Ausgabe des Jahrbuchs 2012 der FernUniversität in Hagen in meiner Post. Ein Exemplar habe ich bereits vor ein geraumer Zeit als Mitglied der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität e.V., ein Zweites nun als Absolvent von 2012 erhalten. In dem Jahrbuch sind u.a. die Zahlen und Quoten zur Uni aufgeführt – teilweise durchaus beeindruckende Zahlen.

So betrug die Anzahl an Studierenden im WS 2012/2013 insgesamt 84.583 Personen, wobei 1.192 als beurlaubt galten.

Zu der sehr großen Anzahl von Studenten gibt es allerdings insgesamt nur 2.028 Abschlüsse zu vermelden, wobei hierbei die folgende Verteilung vorliegt:

  • 842 Fakultät für Wirtschaftswiss.
  • 637 Fakultät für Kulturwiss./Sozialwiss.
  • 296 Fakultät für Mathe/Informatik
  • 253 Rechtswiss. Fakultät

Diese Zahlen ergeben bei einem Drilldown (z.b. der 296 Abschlüsse der Fakultät für Mathematik und Informatik) noch erstaunlichere Infos:

  • 189 Masterabschlüsse
  • 54 Diplomabschlüsse (49 Diplome, 2 Diplomabschlüsse in Zusatz- und Ergänzungsstudiengängen und 3 sonstige Abschlüsse in Zusatz- und Ergänzungsstudiengängen)
  • 53 Bachelorabschlüsse

So zeigt das Jahrbuch u.a., dass die Anzahl der Diplomabschlüsse zwar über die letzten drei Jahre rückläufig ist, dieser Abschlusstypus jedoch auch im Jahr 2012 noch knapp 1/3 aller vergebenen „höheren“ Titel darstellte.

Ebenfalls läßt sich aus den Zahlen entnehmen, dass von den im Jahr 2010 eingeschriebenen 5.245 Master-/Diplomstudierenden lediglich ein sehr geringer Anteil nur die offiziellen drei bzw. vier Semester zur Beendigung des Studiums brauchte. Theoretisch hätten aus der Gruppe der im WS2010/2011 eingeschriebenen Kommilitonen zumindest die 2.853 Masterstudierenden ihre zwei Jahre inzwischen voll und die Anzahl dieser Abschlüsse müsste deutlich höher liegen.

Warten wir aber mal auf das Jahrbuch von 2013 – evtl. zeigt sich hier ja ein massiver Anstieg..